Startseite

Mudra Kaserne

Mudra Kaserne Die Mudra-Kaserne ist eine Bundeswehr-Kaserne in Köln-Westhoven. Sie ist nach dem General der Infanterie Bruno von Mudra benannt. Die Kaserne wurde 1937 erbaut.

Karl Bruno Julius Mudra, seit 1913 von Mudra (* 1. April 1851 in Muskau; + 21. November 1931 in Schwerin-Zippendorf) war ein preußischer Offizier, zuletzt General der Infanterie.

Die Kaserne wurde für ein teilmotorisiertes Pionier-Bataillon der Wehrmacht konzipiert und in den Jahren 1937 /1938 erbaut. Innerhalb des Geländes lag das Fort IX, welches im Zeitraum 1877 bis1881 erbaut wurde. Es gehört zu den 4 rechtsrheinischen Forts der Festung Köln.

Das zuvor in der Unverzagt-Kaserne (in unmittelbarer Nähe) untergebrachte Pionier-Bataillon 26 zog nach Fertigstellung, ab dem 23. Januar 1938, in die neue Kaserne ein.

Nach Kriegsende wurde die Kaserne von der Bevölkerung vollständig geplündert. Anschließend zogen Vertriebene aus dem Osten, Bombengeschädigte aus dem Westen, sowie Wohnungslose in die Ruinen ein. Bis zur Umsiedlung in ein Wohngebiet zwischen Porz und Urbach herrschten menschenunwürdige Zustände. In den gesprengten Überresten der Munitionsbunker prostituierten sich Frauen. Von 1951 bis 1965 übernahm das belgische 5. Pionier-Bataillon die Kaserne und gab ihr den Namen Nieuwpoort-Kaserne.

Die Kasernen-Anlage wurde von den Belgiern aufgegeben und an die Bundeswehr übergeben. Diese hatte den Bedarf für das Schwere Pionier-Bataillon 719, das dann aber nach Köln-Longerich zog.

Anschließend standen die Gebäude 9 Jahre leer. Im Jahr 1974 wurde die verwahrloste Anlage für ca. 8 Mio. D-Mark für das Personalstammamt der Bundeswehr (PSABw) renoviert. Das Personalamt der Bundeswehr war vom 1. Juli 1997 bis 30. April 2013 in der Mudra Kaserne. Die rund 2.300 Mitarbeiter, der 1956 gegründeten Dienststelle, waren bis dahin auf 10 Mietobjekte in Köln verteilt.

Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr ist das Personalamt zum 1. Mai 2013 im Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr aufgegangen, welches weiterhin auch die Mudra-Kaserne nutzt. Weiterhin ist das Assessmentcenter für Führungskräfte der Bundeswehr am Standort untergebracht.

Postanschrift:
Mudra-Kaserne; Kölner Straße 262; 51149 Köln-Westhoven


Quellen: vom Hörensagen und aus Erzählungen, Wikipedia

|| © k-poll.de & koeln-poll.info 2004 - 2018 || Zuletzt aktualisiert am 13.06.2018 || || Seitenanfang ||